Schwerpunktfach Latein

Das Schwerpunktfach Latein beginnt in der 3. Klasse und umfasst 3 (3.-4.) resp. 4 (5.-6.) Wochenstunden. Der Abschluss erfolgt mit dem Ablegen einer schriftlichen und mündlichen Maturaprüfung

Lehrmittelphase

Die 3./4. Klasse dient wie in den modernen Fremdsprachen dem Erwerb der sprachlichen Grundlagen. Auf der Basis des Lehrmittels „Actio 1+2“ (Klett) erwerben die Lernenden das nötige Rüstzeug, um sich mit Originaltexten auseinandersetzen zu können.

Bereits in dieser Phase erfolgt aber auch die Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen wie der Frage nach der richtigen Staatsform, antiker Mythologie oder der Geschichte des römischen Reiches.

Dazu erhalten die Lernenden einen Einblick in die lateinische Linguistik, indem sie sich mit Lautveränderungen und der Bedeutung von Wortteilen auseinandersetzen.

Lektürephase

Die letzten beiden Jahre des Lateinunterrichts an der KSR gehören der Lektüre von Originaltexten und der damit verbundenen Auseinandersetzung mit den darin enthaltene Themen. Mögliche Lektürethemen sind.

  • Methoden politischer Manipulation (Caesar, de bello Gallico)
  • Gibt es einen Gott? (philosophische Texte)
  • Ist Sklaverei moralisch verwerflich? (philosophische Texte)
  • Sorgen und Nöte im Liebesleben (Ovid, Amores / Catull, carmina)
  • usw.

Matura

Die Maturaprüfung bilden den Abschluss der Mittelschulzeit. Die Maturaprüfung im Fach Latein besteht aus einer vierstündigen schriftlichen  und einer 15minütigen mündlichen Prüfung.

Die schriftliche Prüfung verlangt die Übersetzung eines unbekannten Textes eines behandelten Autors. Dazu kommen Fragen zum Inhalt und zur Literatur- und Geistesgeschichte.

Die mündliche Prüfung beinhaltet ein Fachgespräch über einen Text, der aus einer Auswahl gezogen wird. Die ausgewählten Texte wurden im Unterricht behandelt. Das Fachgespräch gliedert sich in Übersetzung, ev. Metrik und Interpretation des Textes.