Fachschaft Biologie

Biologie-Unterricht

Der Biologieunterricht trägt dazu bei:

  • die Vielfalt und die Schönheiten der Natur zu erleben und bewusst wahrzunehmen, die Neugierde und Entdeckerfreude für Naturphänomene zu wecken und einen respektvollen Umgang mit Lebewesen und Lebensgemeinschaften zu entwickeln
  • wissenschaftliches Arbeiten einzuüben (Arbeitshypothesen entwickeln; Experimente planen und durchführen; Protokolle erstellen; Ergebnisse sprachlich und graphisch darstellen; Methoden und Ergebnisse kritisch beurteilen)
  • sich den Lebenserscheinungen fragend-experimentell zu nähern und die Möglichkeiten und Grenzen der naturwissenschaftlichen Forschung zu erkennen
  • Systemzusammenhänge und Wechselwirkungen in der Natur zu erkennen und somit die Auswirkungen menschlicher Eingriffe beurteilen zu können
  • sich der Mitwelt und sich selbst gegenüber verantwortungs- und gesundheitsbewusst zu verhalten, indem entscheidende Fragen formuliert, Risiken abgeschätzt und Alternativen diskutiert werden
  • reflektiert Stellung beziehen zu können in Zeit- und Gesellschaftsfragen und leistet so einen wichtigen Beitrag an die Erziehung zur Mündigkeit.

Biologie als Grundlagenfach

Alle Schüler/innen besuchen das Grundlagenfach Biologie. Hier werden die Grundlagen gelegt, damit gesellschaftsrelevante Themen, die einen biologischen Hintergrund haben, fundiert verstanden und eingeordnet werden können.

Dotation: 3.-5. Klasse je 2 Lektionen, in der 3. Klasse kommt eine Praktikumslektion (in Halbklassen) dazu

Themen im Grundlagenfach Biologie:

  • Merkmale des Lebendigen wie Stoffwechsel, Fortpflanzung, Wachstum, Entwicklung, molekularer und zellulärer Aufbau der Organismen
  • Überblick über die 5 Reiche der Lebewesen und die Vielfalt der Organismen
  • Methoden und Erkenntnisse der modernen Verhaltensbiologie
  • Zusammenhänge der allgemeinen und angewandten Ökologie
  • Prinzipien der Informationsverarbeitung in den Nervenzellen und im Gehirn
  • Aspekte der Humanbiologie (Sinnesorgane, Hormone)
  • klassische Genetik und Grundlagen der molekularen Vererbung
  • Mechanismen und Gesetzmässigkeiten der Evolution
  • aktuelle Themen wie Gentechnik und Fortpflanzungstechnologie

Naturlehre

Naturlehre wird in der 1. und 2. Klasse während je 2 Wochenlektionen unterrichtet

Im Naturlehrunterricht werden auf der Unterstufe ausgewählte Naturphänomene aus der Optik der Biologie, der Chemie und der Physik betrachtet. Die Schüler/innen erhalten in diesem fächerverbindenden Unterricht einen ersten Einblick in die Denk- und Arbeitsweisen der verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen.

Themen der Naturlehre:

  • Alltagserscheinungen aus den Bereichen Physik und Chemie (Aggregatzustände, Dichte)
  • einheimische Lebensräume mit ihren Pflanzen und Tieren (Blütenpflanzen und Wirbeltiere)
  • Systemzusammenhänge an konkreten Beispielen (Wasser als Lebensgrundlage)
  • Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers (Ernährung und Verdauung, Blutkreislauf und Atmung, Sexualkunde)
  • Kräfte, Energie und Bewegung (Bewegungsapparat des Menschen, Energieformen, einfache Maschinen)

Profilfach "Natur und Technik"

Bei diesem Profilfach, das in der 2. Klasse gewählt werden kann, sind die Fachschaften Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik beteiligt. Es finden in der 2. Klasse wöchentlich 3 Lektionen statt.

Der Unterricht im Profilfach "Natur und Technik" will durch möglichst vielfältige und fächerübergreifende Gestaltung vorhandenes Interesse an Naturwissenschaft und Technik aufgreifen und neues Interesse wecken. Nicht die Anhäufung von Kenntnissen oder die Ausbildung in den Fachdisziplinen stehen dabei im Vordergrund, sondern das Prinzip des wissenschaftlichen Arbeitens und die methodische Schulung.

Themen im Profilfach Natur und Technik:

  • Energie (Energieträger, Verbrennungsprozesse)
  • Boden (Zusammensetzung, Bedeutung und Bedrohung des Bodens)
  • Luft (Zusammensetzung, Bedeutung, Schwingungen und Schallwellen, Grundlagen des Fliegens)
  • Stoffe des Alltags (Herkunft und Eigenschaften von Stoffen, Recycling)
  • Natur und Zahl (mathematische Gesetzmässigkeiten in der Natur, Statistik und Kombinatorik)
  • Elektronik und Informatik (elektronische Datenverarbeitung, Roboter und Elektromotoren)

Schwerpunktfach Biologie und Chemie

Der Unterricht macht die Lernenden mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Arbeits- und Denkweise von Biologie und Chemie vertraut. Er vermittelt vertiefte Kenntnisse und experimentelle Fertigkeiten (4 von insgesamt 14 Lektionen finden als Praktikum statt) in beiden Fachgebieten.

Themen im Schwerpunktfach Biologie und Chemie:

  • Entwicklungsbiologie (Embryologie, Metamorphose)
  • Vielfalt der Lebewesen (Systematik)
  • Ökologie (spezielle Lebensräume, Natur- und Umweltschutz)
  • Aspekte der Humanmedizin (Anatomie und Morphologie, Pathologie, Neuro- und Immunbiologie)
  • Moderne Genetik (Gen- und Fortpflanzungstechnologie)
  • Evolution (Ursprung des Lebens)
  • Verhaltensforschung (Soziobiologie)
  • Biochemie im Co-Teaching (Stoffwechsel, Giftstoffe, Farbstoffe, Drogen)
  • Praktikum im Labor (Stoffanalysen, Nachweismethoden, Chromatographie, Wirkstoffe in Arzneimitteln, organische Synthese,
  • Klassische und moderne Analysemethoden (UV/VIS-Spektroskopie, Massenspektrometrie, Infrarot- und Kernspin-Spektroskopie, Röngtenstrukturanalyse)
  • Organische Chemie
  • Vertiefung zu Säure/Basen, Oxidation/Reduktion, Komplexchemie
  • Radiaktivität und Kernreaktionen (Kernspaltung und Kernfusion)

Ergänzungsfach Biologie

Im Ergänzungsfach bietet die Gelegenheit, sich ausführlich und vertieft mit ausgewählten Themen auseinanderzusetzen. Die Schüler/innen können auch eigene Themenvorschläge einbringen.

Themen im Ergänzungsfach Biologie:

  • Ökosysteme wir Regenwälder, Wüsten, Ozeane
  • Humanmedizin
  • Entwicklungsbiologie (Embryonalentwicklung)
  • Verhalten in Gruppen, bei der Partnerwahl, etc. (Soziobiologie)
  • Gen- und Fortpflanzungstechnologie
  • Neurobiologie