DeLL im Schuljahr 2017/2018

Schulklassen der KSR besuchen Europaforum in Luzern vom 13.11.2017

 

Die Digitalisierung der Wirtschaft schreitet rasant und unaufhaltsam voran und erfasst nahezu alle Branchen. Es zwingt Unternehmen dazu sich neu zu erfinden und traditionelle Geschäftsmodelle in Frage zu stellen. Diesen Fragen stellte sich das Europaforum 2017 in Luzern.

Am Montagnachmittag referierten im Luzerner Saal des KKL: 

  • Guido Graf, Regierungspräsident des Kantons Luzern
  • Ulrich Spiesshofer, CEO der ABB Group worldwide
  • Doris Leuthard, Bundespräsidentin, Vorsteherin des UVEK
  • Alessandro Curioni, Vizepräsident von IBM Europa, Direktor von IBM Research ZH

Die Veranstaltung besuchten die Klassen 5d und 6e der Kantonsschule Reussbühl zusammen mit ihren Lehrpersonen Christian Fallegger, Karin Zurmühle, Christoph Bucher, Christoph Schaufelberger und Peter Kehrli.

 

Nach der Begrüssung der Klasse und des Referenten durch Christof Wicki, Direktor des Europa Forum Luzern, kamen die Lernenden in den Genuss einer persönlichen Begegnung mit dem renommierten Prof. Clemens Cap, einem der prominenten Hauptredner an der Hauptveranstaltung. 

 

(Die Bildrechte liegen beim Organisator, dem Europa Forum Luzern)

Professor Cap nahm sich gut eineinhalb Stunden Zeit, um den Lernenden viel Wissenswertes zur Thematik «Filterblase, Lügenpresse und alternative Fakten» zu vermitteln. Es gelang ihm, mit anschaulichen Bildern, Zahlen-Spielereien und dem Aufzeigen von «Orwell’schen Wörtern» (Wieso haben alle Staaten ein Verteidigungsministerium und nennen es nicht mehr «Kriegsministerium»?) aufzuzeigen, dass nicht jede Nachricht aus dem gleichen Blickwinkel stammt und nicht auf gleiche Weise beim jeweiligen Empfänger ankommt. So geriet der Besuch im Forum für die Schülerschaft zu einer Lehrstunde erster Güte.

Zur Begegnung mit Prof. Cap berichten Andrea Hunn und Nina Wiese weiter: «Im Anschluss an das Referat konnten wir unsere Wissenslücken mit interessanten Fragen schliessen, die wir vorbereitet hatten. Dass wir uns bereits im Unterricht mit diesem Thema auseinandergesetzt haben, hat uns das Verständnis erleichtert. Professor Cap hat uns mit seinem grossen Sachwissen zu diesem Thema beeindruckt.» Leonie Meier fügt hinzu: «Auch konkrete Fragen wie die zu den Anfängen der Fotografie konnte Professor Cap gut aufnehmen. Er sagte, Fotografen hätten schon früh bewusst Fotos gemacht, um die Menschen damit emotional zu erreichen und den Krieg je nach Zweck zu beschönigen oder eben die zerstörerische Seite des Krieges zu zeigen.»

Andrea und Nina konnten für die Klasse stellvertretend bilanzieren: «Es war für uns eine gute Erfahrung und eine riesen Chance, von einer so wichtigen und fachkompetenten Person profitieren zu können!»

 

Natalija Zivkovic und Apisha Ranganathan fassen den Nachmittag so zusammen: «Frau Bundespräsidentin Doris Leuthard führte aus, die Digitalisierung sei nicht bequem, ja zum Teil gar mühsam. Doch es führe kein Weg an ihr vorbei. Die Wettbewerbsfähigkeit und die Innovation sowie gut aufgestellte Arbeitsplätze und die Bildungsmöglichkeiten samt Forschung bildeten die Schweizer Trümpfe in der digitalen Revolution. In der Schweiz würden in Bezug auf die Digitalisierung halt die Risiken und der Datenschutz stärker gewichtet als die potenziellen Chancen.

Auch der zweite Referent, Ulrich Spiesshofer, teilte die Einschätzung der meisten Referenten: Die Digitalisierung habe ihre Branchen geprägt und sie werde in Zukunft einen Mehrwert schaffen sowie neue Entwicklungsfelder bilden.

Spannend war auch die Präsentation der Startup-Unternehmen. Es zeigte sich, dass Schweizer Jung-Unternehmer hinsichtlich der Digitalisierungs-Welle 4.0 bestens gerüstet sind und neue Perspektiven der Markterschliessung aufzeigen können. Aufgefallen ist eine webbasierte Business-Software für Kleinunternehmen und ein online-Marktplatz für flexible Arbeitsvermittlung. Vorgestellt wurde aber auch eine Plattform, mit der Unternehmen weltweit ihre Mitarbeiter erreichen und vernetzen können. Besonders anschaulich war auch der Auftritt der Jungunternehmer, die massgeschneiderte Jeans via online-3D-Visualisierungstechnologie und einer hochautomatisierten Produktion herstellen.»